2013 Veröffentlichung von fünf Gedichten in:

So (ne) Nette, Lyrische Poesie der Gegenwart im Sonett-Gewand,
chiliverlag

 

 

fang mir bloß nicht damit an

nur wegen der gemütlichkeit. am anfang.

erst manchmal und dann jeden abend, bis

gewohnheit, wie es ihre art ist, langsam,

doch stetig stund um stund einnahm. sie ließ

 

am end sich morgens nieder schon. und kam

ein zweifel, viel zu schwach und schwankend, hieß

es nur: zum wohle, gut für's herz und fang

mir bloß nicht damit an. zuletzt verließ

 

der zweifel die gewohnheit, ganz gebrochen hat er mit allem. aus. vorbei. kaputt

warum nur haben die sirenen nicht geschrien

 

und haben wir die grenze übersehn,

warum nicht vor der zeit gesucht? die flucht

war eine falsche, hat den wein gerochen.



 

 

 

 


2014 Veröffentlichung von zwei Gedichten in:

FlussAuf FlussAb, Texte aus der Rhein-Neckar-Region, Lothar Seidler Verlag, Heidelberg

 

 

Spazieren

 

jeden Tag entwischt er

seinem Heim im Nacken

Kopf und Zunge hängen

Rücken auf gerader Linie

zur kaputten schiefen Straße

alt wie er die Plöck

fast verschwunden

links die letzte Metzgerei

rechts dagegen

Hintereingang Kaufhof

breit durch Hektik

schnelles Fahrrad-Zick-Zack

weiter vor zum Bismarckplatz

unter Gaffer Helfer Ignoranten

Hände hängen am Gestell

Räder in den Straßenlöchern

knapp vorbei an Autolacken

Füße schleifen hinterher

auch die Hose auf dem weichen

Fleisch kann sich kaum noch halten

 

Doch aus den Augen bunte

Glasmurmeln im Regen

springt ein Schalk nach oben

streckt uns frech die Zunge raus