Mein Leben

 

Nach dem Abitur verschiedene Jobs (Fabrikarbeit, Putzen, Bedienen).

Außerdem Reisen und Musik.

Lehramtsstudium (Französisch und Geschichte) abgebrochen.

Neue Träume: Leben auf dem Land, große Familie (13 Kinder).

Erste Schritte: Liebe und Heirat.

Weitere Schritte: Fünf Kinder (mehr nicht).

Erweiterung der Arbeit als Familienmanagerin:

Tages- und Pflegemutter, musikalische Früherziehung,

Musikunterricht für Kinder und Erwachsene.

Nach 13-jähriger Kinderpause wieder Musik:

Irischer, jiddischer, deutscher Folk.

Zeit fürs Schreiben: eigene Lieder.

Neue Band, ausschließlich eigene Lieder.

Andrea van Bebber und Band, und dabei soll es bleiben.

Theaterregie beim ortsansässigen Theaterverein.

Studium der Musiktherapie (abgeschlossen),

Arbeit in der Frauenklinik (krebskranke Frauen),

im Kinder- und Jugendheim,

in verschiedenen Seniorenheimen,

im Hospiz und zu Hause als Musiklehrerin.

Nebenbei: neue (und alte) Betätigungsfelder als Oma.

Weiterhin Schreiben von Liedern und Gedichten,

hinzu kommt die Arbeit am ersten Roman.

"Töne durch die Wand" findet einen Verlag und wird veröffentlicht.

Es folgen Gedichte und eine Kurzgeschichte in Anthologien.

Dann ein neuer Verlag und der zweite Roman:

"Lieber nie als heute".

Aus einem "Feierabend-Chor" erwächst eine neue Gruppe mit Ambitionen,

Lieder werden in Szene gesetzt: Die Bebber-Blocker.

Auch die Band verändert sich, es gibt Verstärkung aus dem Background:

Sechs "Heavy Mädels" steigen ein.

Siegerin beim ersten "Newcomer Poetry-Slam".

Weitere Poetry-Texte werden geplant, die "Szene" wird erkundet.

Eine Idee soll Bammental bereichern: Die Bammentaler Kleinkunstbühne.

Die Flüchtlingsarbeit ist eine große Bereicherung, aber nimmt viel Zeit in Anspruch.

Der Dritte Roman spielt in der DDR und wird 2019 veröffentlicht.

Im selben Jahr endlich  DIE Band - melodiös wie immer,  aber zuweilen auch rockig,

mit wunderbaren Musikern an der Flöte, dem Bass, der E-Geige,

Rollen werden verändert: Hannes übernimmt die "Zupfgitarre" und ich das Klavier. 

Corona stoppt fast alle Aktivitäten,

nur mühsam werden musikalische Projekte immer wieder hervorgeholt.

Im Herbst endlich wieder hier und da Aktivitäten.

Planung und Vorbereitung einer eigenen Praxis:

Stressbewältigung und Krisenmanagement:

systemische Hypnotherapie, Entspannungsverfahren, Musik- und Schreibtherapie.